• Interview: Das Ergebnis
    Das Ergebnis 17.03.2006, Curitiba - Unmittelbar nach dem Ende der Abschlusssitzung um 22h kommentiert Lim Li Lin vom Third World Network Malaysia das Ergebnis der Konferenz: Es wurde eine "Contains"-Regelung verabschiedet, mit einer Übergangszeit von sechs Jahren. Die NGOs sind verhalten zufrieden.
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (englisch)
    Download Original (englisch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: englisch | Laenge: 3 min | Groesse: 5 MB
    Format: rm | Datum: 18-03-2006 | Video-Hits: 24326
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Mexikos Alleingang
    Mexikos Alleingang 17.03.2006, Curitiba - Die Konferenz nimmt eine dramatische Wendung. In der Abschlusskundgebung erklärt Mexiko überraschend, den ausgehandelten Text nicht unterzeichnen zu können. Damit wäre die Konferenz gescheitert.
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (deutsch)
    Download Original (deutsch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: deutsch | Laenge: 2 min | Groesse: 3 MB
    Format: rm | Datum: 17-03-2006 | Video-Hits: 22230
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzdoku: Das Abschlussplenum tagt
    Das Abschlussplenum tagt 17.03.2006, Curitiba - Das Plenum versucht einen Abschlusstext auszuhandeln. Die Delegierten werden von einem NGO-Spalier empfangen, in dem sie daran erinnert werden, dass die Welt sie für ihre Entscheidungen verantwortlich machen wird. Mexiko bleibt bei seriner Haltung und fordert Textänderungen. Die EU ist "not amused". Die Vorsitzende wirkt erschöpft.
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video im Original (englisch)
    Download Original (englisch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: englisch | Laenge: 5,20 min | Groesse: 7 MB
    Format: rm | Datum: 17-03-2006 | Video-Hits: 27953
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Terminator Technologie
    Terminator Technologie 17.03.2006, Curitiba - Lucy Sharratt von der Ban Terminator Campaign (Kanada) spricht über die Terminator Technologie. Kanada versucht das Moratorium für diese genetisch veränderten Pflanzen aufzuheben.
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (englisch)
    Download Original (englisch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: englisch | Laenge: 4,10 min | Groesse: 6 MB
    Format: rm | Datum: 17-03-2006 | Video-Hits: 21706
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Capacity Building
    Capacity Building 16.03.2006, Curitriba - David L.N. Hafashima, Beamter des Umweltministeriums von Uganda erklärt die Position seines Landes zum Thema Capacity Building. Entwicklungsländer sollen durch Trainings in die Lage versetzt werden, den Umgang mit gentechnisch veränderten Organismen staatlich zu regulieren. mehr ...
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (englisch)
    Download Original (englisch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: englisch | Laenge: 2,30 min | Groesse: 4 MB
    Format: rm | Datum: 17-03-2006 | Video-Hits: 20960
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Nutzung von Biotechnologie
    Nutzung von Biotechnologie 16.03.2006, Curitiba - Mr. Hafashima, Beamter des Umweltministeriums von Uganda, erklärt, dass sein Land die Biotechnologie nutzen möchte. Sie soll zur Entwicklung Ugandas beitragen.
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (englisch)
    Download Original (englisch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: englisch | Laenge: 1,45 min | Groesse: 2 MB
    Format: rm | Datum: 17-03-2006 | Video-Hits: 21343
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzdoku: Traditionelles Saatgut
    Traditionelles Saatgut 16.03.2006, Curitiba - Bauern demonstrieren vor dem Konferenzgebäude der MOP3 für den Erhalt ihrer traditionellen Maissorten. Sie sehen ihr Saatgut und ihre bäuerlichen Familienbetriebe durch transgene Verschmutzung gefährdet.
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video im Original (portugiesisch)
    Download Original (portugiesisch)
    Team: Germano Batista/Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: portugiesisch | Laenge: 3,20 min | Groesse: 5 MB
    Format: rm | Datum: 17-03-2006 | Video-Hits: 21661
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzdoku: Demonstration der Via Campesina
    Demonstration der Via Campesina 16.03.2006, Curitiba - Bäuerinnen und Bauern aus verschiedenen lateinamerikanischen Ländern demonstrieren vor dem Konferenzgebäude. Sie kommen um 9h an, um den Delegierten ihren Unmut über genetische Verschmutzung, die Vernichtung von Biodiversität und das Vorgehen transnationaler Konzerne wie Monsanto und Syngenta zu zeigen.
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video im Original (portugiesisch)
    Download Original (portugiesisch)
    Team: Germano Batista/Andreas Behn/Bärbel Schönafinger
    Sprache: portugiesisch | Laenge: 3,30 min | Groesse: 5 MB
    Format: rm | Datum: 16-03-2006 | Video-Hits: 21065
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: der Umweltminister von Äthiopien
    der Umweltminister von Äthiopien 16.03.2006, Curitiba - Tewolde Berhan Gebre Egziabher, Delegierter von Äthiopien spricht über die Position der Afrikanischen Gruppe in den MOP3 Verhandlungen. Die Afrikanischen Länder vertreten in den Verhandlungen eine gemeinsame Position. Sie wollen, dass genetisch veränderte Organismen im internationalen Handel genau gekennzeichnet werden.
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (englisch)
    Download Original (englisch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: englisch | Laenge: 6 min | Groesse: 9 MB
    Format: rm | Datum: 16-03-2006 | Video-Hits: 21341
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Das Afrikanische Modell Gesetz
    Das Afrikanische Modell Gesetz 16.03.2006, Curitiba - Tewolde Berhan Gebre Egziabher spricht über der Afrikanische Modell Gesetz, als Vorbild für eine nationale Gentechnikgesetzbung in Afrika. Herr Berhan ist selbst geistiger Urheber dieses Entwurfs, der von der Generalversammlung der Afrikanischen Union 2000 verabschiedet wurde. Das Modellgesetz gilt als eine sehr strikte Regulierung.
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (englisch)
    Download Original (englisch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: englisch | Laenge: 2,30 min | Groesse: 3 MB
    Format: rm | Datum: 16-03-2006 | Video-Hits: 20800
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Der Präsident der Ölsaatenindustrie
    Der Präsident der Ölsaatenindustrie 15.03.2006, Curitiba - Interview mit Carlo Lovatelli, dem Präsidenten des Verbandes der brasilianischen Pflanzenölindustrie ABIOVE. Lovatelli betont, dass eine "Contains"-Regelung für die brasilianischen Bauern und die Industrie zu teuer wäre. Um die Konsumenten zu Informieren reiche die Bezeichnung "May Contain" aus.
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (englisch)
    Download Original (englisch)
    Team: Rudolf Buntzel/Germano Batista/Bärbel Schöanfinger
    Sprache: englisch | Laenge: 3,38 min | Groesse: 5 MB
    Format: rm | Datum: 16-03-2006 | Video-Hits: 20642
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Soja, Soja, Soja
    Soja, Soja, Soja 15.03.2006, Curitiba - Die Gruppe RALLT (Netz für ein gentechnikfreies Lateinamerika) organisiert ein Sideevent, bei dem Opfer von transgenem Saatgut zu Wort kommen. Wir haben eine Vertreterin aus Córdoba (Argentinien) interviewt. Ihr Stadtteil ist umgeben von Felden mit transgener Soja. Wegen der eingesetzen Pestizide erkranken die Menschen an Krebs. Kinder kommen mit Missbildungen auf die Welt. mehr ...
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video im Original (castilianisch)
    Download Original (castilianisch)
    Team: Andreas behn/Bärbel Schönafinger
    Sprache: castilianisch | Laenge: 7,30 min | Groesse: 10 MB
    Format: rm | Datum: 15-03-2006 | Video-Hits: 21476
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzdoku: Das MAB-Camp
    Das MAB-Camp 15.03.2006, Curitiba - Wir besuchen ein Camp von Bauern und Bäuerinnen, die in der Organisation MAB organisiert sind. MAB ist eine Bewegung von bäuerlichen Familien, die wegen des Baus von Staudämmen von ihrem Land vertrieben wurden. Sie machen Agitprop- Strassentheater. mehr ...
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video im Original (portugiesisch)
    Download Original (portugiesisch)
    Team: Andreas Behn/Germano Batista/Bärbel Schönafinger
    Sprache: portugiesisch | Laenge: 4,40 min | Groesse: 6 MB
    Format: rm | Datum: 15-03-2006 | Video-Hits: 21194
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzdoku: Lobbyarbeit
    Lobbyarbeit Curitiba, 14.03.2006 - Drei brasilianische Wirtschaftsinstitute (Andef, Abiovi und Icone) stellen ihre Studie vor. Darin wird untersucht, welche Auswirkungen eine strenge Dokumentierungsregelung für transgene Pflanzen in Brasilien haben würde. Die sogenannte "Contain"- Regelung steht dabei der sogannten "May Contain"- Regelung gegenüber. mehr ...
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video im Original (portugiesisch)
    Download Original (portugiesisch)
    Team: Germano Batista/Bärbel Schönafinger
    Sprache: portugiesisch | Laenge: 5 min | Groesse: 7 MB
    Format: rm | Datum: 14-03-2006 | Video-Hits: 20525
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Die Position Brasiliens
    Die Position Brasiliens 14.03.2006, Curitiba - Brasiliens Verhandlungsposition scheint sich zu ändern. Kommentar von Marijane Lisboa (Verband Organische Landwirtschaft - AAO)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video im Original (portugiesisch)
    Download Original (portugiesisch)
    Team: Germano Batista/Andreas Behn/Bärbel Schönafinger
    Sprache: portugiesisch | Laenge: 3 min | Groesse: 4 MB
    Format: rm | Datum: 14-03-2006 | Video-Hits: 27657
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzdoku: Eklat bei der Eröffnung
    Eklat bei der Eröffnung 13.03.2006 Curitiba - Heute wurde die dritte Konferenz der Vertragsstaaten (MOP3) eröffnet. Der Gouverneur von Paraná fand sehr deutliche Worte gegen die Gentechnik. Dazu kam, dass die Umweltministerin, die eigentlich der Konferenz vorsitzen sollte, überraschend bei der Eröffnung nicht anwesend war. Sie weigert sich den Vorsitz zu übernehmen, wenn Brasilien seine Position nicht ändert. mehr ...
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video im Original (portugiesisch)
    Download Original (portugiesisch)
    Team: Andreas Behn/Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: portugiesisch | Laenge: 3,40 min | Groesse: 5 MB
    Format: rm | Datum: 13-03-2006 | Video-Hits: 28037
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzdoku: Der gentechnikfreie Hafen
    Der gentechnikfreie Hafen 12.03.2006, Paranaguá - Wir besuchen den gentechnikfreien Hafen von Paranaguá im Bundesstaat Paraná. Dort werden LKWs, die Soja laden, kontrolliert. Wenn die Ware gentechnisch verändert ist, werden die LKWs zurückgeschickt. Paranaguá ist der einzige gentechnikfreie Hafen in Brasilien.
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video im Original (portugiesisch)
    Download Original (portugiesisch)
    Team: Germano Batista/Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: portugiesisch | Laenge: 2,20 min | Groesse: 3 MB
    Format: rm | Datum: 13-03-2006 | Video-Hits: 20063
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzdoku: Besuch bei Conab
    Besuch bei Conab 12.03.2006, Paraná - Wir besuchen das staatliche Lagerhaus Conab. Hier wird Soja und Getreide gelagert, bevor es zum Hafen transportiert und verschifft wird. Die Techniker bei Conab testen die Ware der LKWs. Wenn es genetisch veränderte Ware ist, wird sie nicht angenommen. Im Film ist so ein Test zu sehen.
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video im Original (portugiesisch)
    Download Original (portugiesisch)
    Team: Germano Batista/Rudolf Buntzel(Bärbel Schönafinger
    Sprache: portugiesisch | Laenge: 5,35 min | Groesse: 9 MB
    Format: rm | Datum: 13-03-2006 | Video-Hits: 26593
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzdoku: Biobauern in Paraná
    Biobauern in Paraná Paraná, 12.03.2006 - In der Umgebung von Curitiba wird sehr viel transgene und konventionelle Soja angebaut. Wir besuchen einen Bauernfamilie und fragen, weshalb sie keine transgene Soja anbauen. Ein Vertreter der örtlichen Bauerngewerkschaft "Fertraf" begleitet uns.
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video im Original (portugiesisch)
    Download Original (portugiesisch)
    Team: Germano Batista/Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: portugiesisch | Laenge: 5 min | Groesse: 8 MB
    Format: rm | Datum: 13-03-2006 | Video-Hits: 19979
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Der Exekutivsekretär der CBD
    Der Exekutivsekretär der CBD 12.03.2006, Curitiba - Interview mit dem Exekurtivsekretär der Konvention zur biologischen Vielfalt (Convention on Biological Diversity) , Ahmed Djoghlaf. Er spricht über die Notwendigkeit "die Biotechnologie zu entwicklen, um den Bedürfnissen der Menschen entgegenzukommen". Es gibt bereits 130 Länder die mitverhandeln. mehr ...
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (englisch)
    Download Original (englisch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: englisch | Laenge: 2,50 min | Groesse: 4 MB
    Format: rm | Datum: 12-03-2006 | Video-Hits: 20124
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzdoku: Konferenzvorbereitungnen
    Konferenzvorbereitungnen Curitiba, 11.03.2006 - Die Vorbereitungen für die Konferenz zur Biologischen Sicherheit, die am Montag beginnt, laufen. Wir fahren zum Konferenzgebäude und interviewen einen Vertreter der Indigenos aus Mato Grosso, die hinter dem Konferenzgebäude traditionelle Häuser aufbauen, sowie einen Vertreter der brasilianischen NGOs.
    Video mit Untertitel (deutsch)
    Download mit Untertitel (deutsch)
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video im Original (portugiesisch)
    Download Original (portugiesisch)
    Team: Rudi Buntzel/Germano Batista/Baerbel Schoenafinger
    Sprache: portugiesisch | Laenge: 3,40 min | Groesse: 5 MB
    Format: rm | Datum: 12-03-2006 | Video-Hits: 20296
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Ulrike Höfken, Bündnis90/Die Grünen
    Ulrike Höfken, Bündnis90/Die Grünen Berlin, 8.3.2006 - Stellungnahme der Bundestagsabgeordneten Ulrike Höfken (Bündnis90/Die Grünen) zur Vertragsstaatenkonferenz in Curitiba. Frau Höfken ist verbraucher- und agrarpolitische Sprecherin ihrer Partei. Sie spricht sich generell gegen die Verwendung von Gentechnik bei Lebens- und Futtermitteln aus. Die Mehrkosten, die durch genaue Kennzeichnung entstehen werden, sollten von den Gentechnikkonzernen getragen werden.
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video im Original (deutsch)
    Download Original (deutsch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: deutsch | Laenge: 4,52 min | Groesse: 4 MB
    Format: rm | Datum: 06-03-2006 | Video-Hits: 13500
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Peter Bleser, CDU
    Peter Bleser, CDU Berlin, 6.3.2006 - Interview mit Peter Bleser, Bundestagsabgeordneter der CDU und seit 2005 Vorsitzender der AG Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der CDU/CSU Fraktion. Bleser spricht sich für eine genaue Kennzeichnung der gentechnisch veränderten Pflanzen aus. Er sieht in der Gentechnik aber "kein Teufelszeug", sondern eine "Chance für die Zukunft".
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video im Original (deutsch)
    Download Original (deutsch)
    Team: Rudi Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: deutsch | Laenge: 4,18 min | Groesse: 2 MB
    Format: rm | Datum: 06-03-2006 | Video-Hits: 13303
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Ziele der NGOs
    Ziele der NGOs 23.2.2006 - Berlin. Rudolf Buntzel erklärt die Ziele der NGOs, die zu der Konferenz nach Curitiba fahren werden: Auf dieser Konferenz müssen internationale Standards gesetzt werden, die garantieren, dass sich Länder vor dem Import von genetisch veränderten Pflanzen schützen können. Diese Standards sollen verhindern, dass Länder, die den Import von transgenen Pflanzen verbieten, vor dem Schiedsgericht der WTO verklagt werden können, so wie es mit der EU geschehen ist.
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (deutsch)
    Download Original (deutsch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: deutsch | Laenge: 2 min | Groesse: 2 MB
    Format: rm | Datum: 24-02-2006 | Video-Hits: 20390
    Mitmachen: permanenter Link
  • Interview: Die Konferenz
    Die Konferenz 23.02.2006, Berlin - Vom 13.-17. März 2006 wird in Curitiba, Brasilien, eine "Konferenz zur Biologischen Sicherheit" stattfinden. Dort treffen sich die 134 Vertragsstaaten, welche die Konvention zur Biologischen Sicherheit unterschrieben haben. "Das ist das einzige internationale Vertragswerk, das die Gentechnik regelt." Im Mittelpunkt der Konferenz werden vor allem Fragen des Handels mit gentechnisch veränderten Pflanzen stehen. Eine Stellungnahme von Rudolf Buntzel, Evangelischer Entwicklungsdienst.
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (deutsch)
    Download Original (deutsch)
    Team: Rudolf Buntzel/Bärbel Schönafinger
    Sprache: deutsch | Laenge: 3 min | Groesse: 3 MB
    Format: rm | Datum: 24-02-2006 | Video-Hits: 23172
    Mitmachen: permanenter Link
  • Kurzfilm: Der Handel mit transgenen Pflanzen
    Der Handel mit transgenen Pflanzen Informationsfilm zur Einführung in das Thema. In Curitiba steht die Regulierung des Handels mit transgenen Pflanzen auf der Agenda. Auf dem Spiel steht vor allem die Kennzeichnung von transgenen Pflanzen im internationalen Handel.
    Video mit Untertitel (englisch)
    Download mit Untertitel (englisch)
    Video mit Untertitel (portugiesisch)
    Download mit Untertitel (portugiesisch)
    Video im Original (deutsch)
    Download Original (deutsch)
    Team: Rudolf Buntzel/Jörn Hagenloch/Bärbel Schönafinger
    Sprache: deutsch | Laenge: 6,20 min | Groesse: 11 MB
    Format: rm | Datum: 24-02-2006 | Video-Hits: 21001
    Mitmachen: permanenter Link
  • Der Handel mit transgenen Pflanzen
    Der Handel mit transgenen Pflanzen
    Informationsfilm zur Einführung in das Thema. In Curitiba steht die Regulierung des Handels mit transgenen Pflanzen auf der Agenda. Auf dem Spiel steht vor allem die Kennzeichnung von transgenen Pflanzen im internationalen Handel.
    mehr ...


  • Zähes Ringen in Brasilien
    Die 132 Signatarstaaten des Cartagena-Protokolls verständigten sich einstimmig auf die Umsetzung strengerer Richtlinien bis zum Jahr 2012. Als größter Bremser hatte sich Mexiko erwiesen, das möglicherweise entstehende Probleme mit den USA und Kanada aufgrund anderer Handelsabkommen geltend machte. NGOs begrüßten den erzielten Kompromiss, da insbesondere Entwicklungsländer, die noch über keine eigenen Überwachungslabors oder verlässliche Gentechnikgesetze verfügen, einen Teil der Risikoanalyse auf die exportierenden Länder abwälzen können.
    mehr ...
  • Presse Erklärung
    Internationale Gentechnikkonferenz in Brasilien mit Einigung in letzter Minute zu Ende gegangen
    Die 132 Mitgliedsstaaten der Konvention zur Biologischen Sicherheit haben sich auf Regeln geeinigt, wonach das Vorkommen von Gentechnik bei Lebens- und ...
    mehr ...
  • Deklarationspflicht verschoben
    Gentechnisch veränderte Produkte müssen im internationalen Handel erst vom Jahr 2012 an gekennzeichnet werden.
    mehr ...
  • GEN-Auszeichnung erst ab 2012
    MOP3 beschliesst in letzter Minute: Gentechnisch veränderte Produkte müssen erst vom Jahr 2012 an gekennzeichnet werden.
    mehr ...
  • Analyse des verabschiedeten Verhandlungstextes zu Artikel 18.2
    Dokumentierung von LMO-FFP im internationalen Handel Der Kompromisstext der Vertragsstaatenkonferenz zum Cartagena Protokoll zur Biologischen Sicherheit zum Artikel 18.2. baut auf auf den Vorschlag Brasiliens, der die Wende im Verhandlungsverlauf zu Beginn der Woche eingeleitet hat.
    Grundlegende Struktur 1) Die Identitaet der GVO ist bekannt Statt fuer alle GVO im internationalen Handel von Nahrungs- und Futtermitteln die Kennzeichnung ...
    mehr ...
  • Dramatik kurz vor dem Ende der internationalen Gentechnikkonferenz
    Mexiko brueskiert alle anderen Staaten, indem die Delegation bei der Vertragsstaatenkonferenz zum Cartagena Protokoll, die in Curitiba/Brasilien stattfindet, einen muehsam errungenen Konpromiss in letzter Minute wieder in Frage stellt.
    Bei den Verhandlungen um die Identifizierungspflichten von Staaten bei dem Export von Nahrungs- und Futtermittel mit gentechnisch veraenderten ...
    mehr ...
  • MOP3: Auf des Messers Schneide
    Kurz vor Ende der Konferenz über das Cartagena-Protokoll zu Biologischer Sicherheit (MOP3) ist keine Einigung abzusehen. Rund um die Uhr verhandeln die ...
    mehr ...
  • Konfrontationen bei den internationalen Gentechnikverhandlungen in Curitiba spitzen sich zu
    Neuseeland wird zurueckhaltender, aber Paraguay uebernimmt Rolle eines neuen Bremsers
    Die internationalen Verhandlungen im Rahmen des Cartagena Protokolls zur Biologischen Sicherheit, die diese Woche in Curitiba/Suedbrasilien stattfinden, gehen ...
    mehr ...
  • Illegaler Gen-Acker bedroht Weltnaturerbe
    Der Agrarkonzern Syngenta hat in Brasilien genetisch manipulierte Soja in unmittelbarer Nähe eines Weltnaturerbe-Reservate s angepflanzt.
    mehr ...
  • "Nur drin, was auch drauf ist"
    Agrar-Experte warnt vor unkontrolliertem Handel mit gentechnisch veränderten Produkten Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen drängen massiv auf den globalen Markt. Welche Regeln künftig für den weltweiten Handel gelten sollen, ist äußerst umstritten. Zu einer Einigung soll die dritte Konferenz über die "Konvention zur biologischen Sicherheit" führen, die bis Freitag im brasilianischen Curitiba stattfindet. Die Verhandlungsergebnisse könnten weitreichende Folgen haben. Im schlimmsten Fall, so der Agrar-Experte und Konferenz-Beobachter Rudolf Buntzel im heute.de-Interview, könnten gentechnisch veränderte Produkte künftig unbemerkt rund um den Globus importiert werden
    mehr ...
  • Brasilien für den Erhalt der biologischen Vielfalt
    Es scheint nur um ein einziges Wort zu gehen - aber davon hängt die weltweite biologische Sicherheit ab: "kann enthalten" oder "enthält" Gen-Pflanzen. Brasilien hat sich nun für die zweite Variante ausgesprochen .
    mehr ...
  • Syngenta baut illegal Gentech-Soja an
    Nachdem die Bauernorganisation Via Campesina in Brasilien ein illegales Versuchsfeld mit Gentech-Soja des Schweizer Agrochemiekonzerns Syngenta entdeckt hat, wurde dieses von über 1000 Bauern besetzt.
    mehr ...
  • Gentech-Nahrung: Brasilien will mit gutem Beispiel voran gehen
    Gastgeberland der Konferenz zu Biosicherheit für Kennzeichnung entsprechender Lebensmittel - USA, Argentinien und Kanada dagegen.
    mehr ...
  • Handelsrecht vor Umweltrecht? ? Die WTO ueberollt das Cartagena Protokol zur Biologischen Sicherheit
    Waehrend in Curitiba/Suedbraslien die 132 Mitgliedslaender der Konvention zur Biologischen Sicherheit ueber die Regeln verhandeln, wie man das Vorsorgeprinzip beim internationalen Handel mit Gentechnikprodukten sinnvoll umsetzen kann, sickern nach und nach Einzelheiten ueber eine Entscheidung des Schiedsgerichts der WTO durch. Jetzt wird deutlich, dass dieses WTO-Panel entschieden hat, dass sich die EU nicht auf das Cartagena-Protokoll zur Biologischen Sicherheit berufen kann, wenn die klagenden Parteien nicht Mitglied dieses internationalen Abkommens sind. Das trifft in diesem Fall mit den USA, Kanada und Australien zu.. Zu dieser Schlussfolgerung kommt das amerikanische Institut IATP (Institute for Agriculture and Trade Policy, Minneapolis), das eine Analyse des durchgesickerten vorlaeufigen Urteils vorgenommen hat.
    Das Cartagena Protokoll und die WTO stehen in einem Spannungsverhaeltnis. Schon in der Praeambel des Cartagena Protokoll heisst es, dass dieses Abkommen nicht ...
    mehr ...
  • Biosicherheit auf dem Prüfstand
    Im brasilianischen Curitiba hat gestern ein dreiwöchiger UNO-Verhandlungsmaratho n zu Biosicherheit und Artenvielfalt begonnen. Die Gentech-Lobby macht sich Hoffnungen, dass es bei der lediglich symbolischen Kennzeichnungspflicht im Handel mit gentechnisch manipulierten Organismen bleibt.
    mehr ...
  • Streit in der Regierung von Lula da Silva
    Curitiba, 13. Maerz 2006. Zur Eroeffnung der Konferenz ueber das Protokoll von Cartagena zu Biosicherheit (MOP3) thematisierte der Gouverneur des Bundesstaates ...
    mehr ...
  • Unstimmigkeiten zu Beginn der UN-Konferenz zu Biosicherheit
    Protestbewegung macht mit Gegenkongress und Aktionscamps mobil
    In der südbrasilianischen Stadt Curitiba hat die größte UN-Umweltkonferenz seit der Rio+10 in Johannesburg vor knapp vier Jahren begonnen. Gut 5.000 Delegierte ...
    mehr ...
  • Gegen strengere Gentech-Etikette
    In Brasilien beginnt eine Konferenz zum weltweiten Handel mit Gentech-Produkten. Dabei geht es auch um die Kennzeichnung von manipulierten Lebensmitteln. Die Agrarkonzerne können aber hoffen, dass die Regeln auch weiterhin weich bleiben (taz-Gerhard Dilger)
    mehr ...
  • Die Bedeutung der aktuellen Gentechnik-Gesetzesdebatte in der Europäischen Union für den Süden
    Diese Studie unternimmt den Versuch, auf der Grundlage der vorherrschenden Bedingungen und der aktuellen Diskussionen die unterschiedlichen Szenarien zu skizzieren und zu bewerten. Dabei wurde besonderer Wert gelegt auf die Einschätzungen der Akteure im Süden. (Autoren: Dr. Frank Augsten, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Dr. Rudolf Buntzel-Cano, EED)
    mehr ...
  • UNO-Konferenzen zu Biosicherheit und biologische Diversität
    Von Andreas Behn (Rio de Janeiro, 4. März 2006, npl).- Es steht viel auf dem Spiel, wenn sich Mitte März Vertreter von über 100 Regierungen im brasilianischen Curitiba treffen und versuchen, verbindliche Regeln für den Umgang mit Gentechnik festzulegen.
    Für die einen geht es dabei um den Erhalt der Biodiversität, für andere um die Privatisierung, sprich Patentierung genetischer Ressourcen. Diskutiert werden ...
    mehr ...
  • Was steht bei der Vertragsstaatenkonferenz der Konvention zur Biologischen Sicherheit in Curitiba auf dem Spiel?
    Zum aktuellen Stand der Verhandlungen über die Dokumentierungsverpflichtungen im Internationalen Handel mit gentechnisch veränderten Nahrungsmitteln
    Die letzte Mitgliederversammlung der Konvention zur Biologischen Sicherheit wurde von Brasilien und Neu Seeland blockiert. Die Verhandlungen unter dem ...
    mehr ...
  • Die Kolonisierung von Afrikas Landwirtschaft
    Südafrika ist bislang das einzige Land des Kontinents, das den Anbau genmanipulierter Pflanzen erlaubt. Aber viele andere afrikanische Länder bereiten sich darauf vor und arbeiten an Gentechnik-Gesetzen. Die USA und das UN-Umweltprogramm beraten sie dabei – und drängen die Entscheidungsfindung in eine gentechnikfreundliche Richtung. (E+Z - Mariam Mayet)
    mehr ...
  • Schlüsselfrage: Der internationale Handel mit gentechnisch veränderten Organismen
    Über den internationale Handel mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) verbreitet sich die Gentechnik in der Landwirtschaft und Ernährung unweigerlich weltweit. Die größten Agrarexporteure sind gleichzeitig die Hauptbetreiber von Gentechnik in der Landwirtschaft.
    US-Amerikanischer Mais wird von 160 Staaten importiert. Argentisches Soja ist ? zusammen mit brasilianischem und US-Soja - die weltweite Hauptsäule für die ...
    mehr ...
  • Warum ist die Konferenz in Curitiba für den EED so wichtig?
    Der Erfolg der ländlichen Entwicklungsarbeit des EED wird durch den internationalen Handel mit gentechnisch veränderte Organismen gefährtet.
    Der Evangelische Entwicklungsdienst EED beobachtet in enger Zusammenarbeit mit 17 Partnerorganisationen aus Entwicklungsländern die Verhandlungen zur ...
    mehr ...
  • CURITIBA ? FACTSHEET
    Hier einige Hintergrundsinformation und eine stichwortartige Einführung in wichtige Themen, die in Curitiba bei der Vertragsstaatenkonferenz anstehen.
    Die Konvention zur Biologischen Sicherheit (sog. Cartagena Protokoll) ist das völkerrechtliche Vertragswerk, das Regeln über den internationalen Verkehr mit ...
    mehr ...
  • Was steht in Curitiba bei der COP-MOP 3 zur Debatte?
    Zum aktuellen Stand der Verhandlungen über die Dokumentierungsverpflichtungen im Internationalen Handel mit gentechnisch veränderten Nahrungsmitteln. Die letzte Mitgliederversammlung der Konvention zur Biologischen Sicherheit wurde von Brasilien und Neu
    Was steht bei der Vertragsstaatenkonferenz der Konvention zur Biologischen Sicherheit in Curitiba auf dem Spiel? Die Verhandlungen unter dem Cartagena ...
    mehr ...
  • Die Agro-Gentechnik als Teil des internationalen Handelsregimes
    von Rudolf Buntzel, EED - Evangelischer Entwicklungsdienst
    Das internationale Regime des Handels mit Nahrungs-, Futtermitteln und verarbeiteten Agrarprodukten bestimmt die Diskussion, wie Gentechnik reguliert werden ...
    mehr ...
  • Die bestehenden Regelungen internationaler Verträge zu GVO
    von Rudolf Buntzel, EED - Evangelischer Entwicklungsdienst
    Die politische Auseinandersetzung hat sich nach dem Inkrafttreten des Cartagena Protokolls zur Biologischen Sicherheit (CPB) verlagert: Weg von der ...
    mehr ...
  • Brasilien bereitet sich auf die COP 8 vor
    von Rudolf Buntzel, EED - Evangelischer Entwicklungsdienst
    Genau wie in Deutschland bereiten sich in Brasilien sowohl die Regierung als auch die Zivilgesellschaft auf das im Maerz in Curitiba stattfindenden Megaevent ...
    mehr ...
  • WTO Beschluss zur Gentechnik schadet Entwicklungsländern
    Das WTO-Schiedsgericht hat eine vorläufige Entscheidung zur Klage der USA, Argentiniens und Kanadas gegen die Gentechnikpolitik der Europäischen Union gefällt. Danach soll das EU-Moratorium zur Zulassung von gentechnisch verändertem Saatgut und von Futter- und Lebensmitteln zwischen 1999 und 2004 ein Handelshemmnis dargestellt und gegen die Regeln der WTO verstoßen haben.
    mehr ...
  • Gentechnik-Streit: WTO gibt USA Recht
    Nach dem Zwischenbericht der Welthandelsorganisation verstärkt die EU den Druck auf jene Mitgliedsländer, die an nationalen Importverboten festhalten (tp-Brigitte Zarzer)
    mehr ...